19.9.2017 – Preisverleihung an Michail Gorbatschow in Moskau

Michail Gorbatschow, der frühere russische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger von 1990, erhielt für seine Verdienste um Frieden und Versöhnung, am 19.09.2017 in Moskau den Ehrenpreis der deutschen Hilfsorganisation Human Projects, das „Löwenherz“. In seiner Dankesrede forderte der Preisträger die Präsidenten Trump und Putin zu einem ersten vollwertigen Gipfeltreffen auf.

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro kommt der Raissa Gorbatschow Klinik für Leukämiekranke Kinder in St. Petersburg zugute. Deren Namensgeberin ist seine 1999 verstorbene Ehefrau. Mit dem Preisgeld wird ein mehrwöchiges Praktikum eines Mediziners aus St. Petersburg in einer deutschen Kinderkrebsklinik finanziert. Ziel ist es, das dort vorhandene medizinische Fachwissen im Sinne der kranken Kinder zu transferieren und künftig auch in Russland anzuwenden.

Die Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.

15.6.2018 – Benefizkonzert mit Olaf Bossi

Hintergrund für dieses Konzert:

Michail Gorbatschow, der frühere russische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger von 1990, erhielt für seine Verdienste um Frieden und Versöhnung, am 19.09.2017 in Moskau  das „Löwenherz“. Der Ehrenpreis von Human Projects wurde Ihm  für seinen 2017  weltweit publizierten Aufruf an die Menschheit mit dem Titel: “ Kommt endlich zur Vernunft – nie wieder Krieg“, verliehen. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro lässt Michail Gorbatschow der Raissa Gorbatschow Klinik für an Leukämie erkrankte Kinder in St. Petersburg zu Gute kommen.

Die Klinik sendete vom 01.06.-17.06.18  Frau Dr. Tatjana Jukhta an die Kinderklinik Ölgäle, zu Herrn Prof. Bielack nach Stuttgart. Ziel ist es, dass erkrankten Kindern in St Petersburg besser geholfen wird. Der Liedermacher, Sänger, Songwriter und Baden-Württembergische Kleinkunstpreisträger Olaf Bossi spielte ein Benefiz- Open-Air Konzert  zur Verabschiedung von Frau Dr. Jukhta.

Durch  die Veröffentlichung im Gäuboten über ein DKMS Prüfungsprojekt an der Jettinger Schule von Sarah Berghammer, Pia Bartilewski und Luisa Bartl  wurden wir auf das DKMS Projekt aufmerksam und luden die Mädels zur Kooperation zum Benefiz Konzert am Freitag, den 15.06.2018 zugunsten, hälftig dem Förderkreis  krebskranke Kinder Stuttgart e.V. Olgäle Stuttgart und dem Raissa Gorbatschow Krankenhaus St. Petersburg, ein.

Das Benefiz Konzert am 15.06.2018 in Nebringen

Vor dem Benefiz Konzert von Human Projects mit Olaf Bossi stellten Sarah Berghammer, Pia Bartilewski und Luisa Bartl ihr DKMS Prüfungsprojekt auf der Bühne vor. Zum gelungen Abschluss haben die 3 Mädels die Typisierung mit Witz und Charme als Aufführung live dargestellt. Frau Altensen vom Förderkreis Krebskranke Kinder berichtete über die Arbeit des  Fördervereins.

Olaf Bossi begeisterte das Publikum mit  feinem Sprachwitz und eingängigen Melodien aus seinem Programm „Harmoniesüchtig“.

Nach dem Konzert mit Olaf Bossi (https://www.bossi.de/) kamen alle, sofern nach dem Ausschlussverfahren möglich, zur DKMS-Typisierung an den Infostand der Mädels und es konnten nochmals 13 neue Typisierungen aufgenommen werden.

Toni und Sonja Haumann brachten ihre Falken Ragna und Aramis mit und berichteten den Interessierten über die Lebensweise der Falken.

Es war eine tolle und gelungene Veranstaltung mit einem Erlös von 1186 € !!fd

Herzlichen Dank nochmals

  • an Olaf Bossi für seine tolle Unterstützung,
  • Sarah Berghammer, Pia Bartilewski und Luisa Bartl für die Typisierungsaktion
  • an den Konrektor der GMS Jettingen Herr Philipp Lochmüller
  •  an die Sekretärin der GMS Jettingen Frau Kummer
  • an die Fa. Arcum-Events/Quadrex Ammerbuch für die Bühne
  • an die Fa. Schittenhelm/Herzschmiede für die herzliche Bühnendekoration
  • an CaffeSoBe für ihren tollen Kaffeestand
  • an Steckenpferd für die Stehtische
  • an Falkner Toni Haumann und Sonja für die Vorstellung von Ragna und Aramis
  • an alle helfenden Hände im Hintergrund.

Bilder vom Benefizkonzert gibt es hier.

Juni 2018 – Praktikum von Tatiana Lukhtaam Olgahospital Stuttgart

Ich bin ein pädiatrischer Onkologe von Raisa Gorbachev Memorial Institute für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Transplantation, Sankt Petersburg, Russland. In diesem Jahr hatte ich die großartige Gelegenheit, für zwei Wochen ein Stipendium in einem weltberühmten Olgahospital Stuttgart zu bekommen, das von der Raisa Gorbacheva Foundation zur Verfügung gestellt wurde.

Zu Beginn des Kurses wurde ich dem Leiter der Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie, Prof. Stefan Bielack vorgestellt. Er führte eine Führung durch, zeigte mir alle wichtigen Teile seiner Einheit, einschließlich der Ambulanz, aller Stationen, der Registrierung. Ich hatte eine großartige Gelegenheit, sehr interessante und ungewöhnliche Patienten mit Professor Bielack zu beobachten. Er war sehr geduldig mit mir und versuchte alle Merkmale der Patientenzustände zu erklären und war sicher, dass ich alles verstehen würde. Ich hatte auch die Gelegenheit an einer Arbeitssitzung der EURAMOSS-Studiengruppe teilzunehmen. Es war ziemlich faszinierend und nützlich für mich.

Nachdem ich von den Haupteinheiten von Olgahospital erfahren hatte, begann ich meine Beobachtung in den Stationen. Ich hatte eine großartige Gelegenheit, mehrere Stationen zu besuchen und hauptsächlich verbrachte ich Zeit mit Ärzten der Onkologie, Hämatologie-Abteilung. Ich kam zu Ärzten in Visiten, in multidisziplinären Teams (MDT). Die MDT-Treffen umfassen Spezialisten aus verschiedenen Abteilungen: Onkologie, Hämatologie, Radiologie, Nuklearmedizin, Chirurgie, Strahlentherapie, Pathologie, Palliative Care-Spezialisten. Zu Beginn dieser MDT-Besprechungen erzählten die behandelnden Ärzte von einem Patienten, dann zeigte der Radiologe und / oder Nuklearspezialist Bilder von diesem Patienten, dann zeigte der Pathologe Makro- und Mikrobilder des Patienten und dann diskutierten alle Onkologen den Behandlungsplan des Patienten. Und ich konnte alle Informationen über den Patienten sehen und alle Gründe für ihre Behandlung verstehen. Es war sehr nützlich und interessant für mich. Ich konnte viele Patienten mit verschiedenen Diagnosen und Bedingungen sehen und Fragen stellen. Professoren und Ärzte zeigten mir freundlicherweise alle Behandlungsprotokolle.

Vielen Dank an alle Ärzte aus dem Onkologie-, Hämatologie-Team. An Dr. Claudia Blattmann für ihre Belehrungen und geduldigen Antworten auf all meine Fragen. An Dr. Stephanie Knirsch und Prof. Dr. Ewa Koscielniak für die Vermittlung in der Ambulanz. An Dr. Heiko-Manuel Teltschik, der mir die Abteilung für Onkologie, Hämatologie in der Universitätskinderklinik in Tübingen zeigte und mich mit Prof. Rupert Handgretinger und Prof. Peter Lang bekannt machte.

Ich hatte auch das Glück, einen Tag im Molecular Biology Laboratory zu verbringen und mich zu treffen
wissenschaftliche Beraterin des Labors Dr. Sabine Stegmaier. Sie erzählte mir von den Besonderheiten der Laborarbeit, von der wissenschaftlichen Arbeit zur Verbesserung der Risikostratifizierung in der Therapie des Rhabdomyosarkoms und beantwortete meine Fragen. Herzlichen Dank an die liebe Frau Dr. Petra Munch, die mich im Labor gezeigt hat und viel Zeit damit verbracht hat, mir die Technik der Isolierung von RNA aus Weichteilsarkomzellen zu erklären und vorzustellen. Einer der Morphologen zeigte mir die Blut- und Knochenmarkproben der Patienten und lehrte mich, verschiedene Blutzellen, Tumorblasten, verschiedene solide Tumore mit Beteiligung des Knochenmarks zu erkennen. Sie erklärte alle Merkmale verschiedener Zellen. Es war eine wunderbare Lehre mit Mikroskopen und war sehr nützlich und interessant für mich.

Herzlichen Dank an die Forschungsleiterin des CWS Forschungszentrums, Prof. Ewa Koscielniak für die Bereitstellung von Beispielen für CWS-Protokolle (Bücher).

Ich sah viele erfahrene Ärzte, Krankenschwestern, Pathologen, Psychologen, Sozialdienste, die die Hauptprobleme diskutierten und wichtige Dinge den Patienten stellen konnten. Zum Beispiel die Verwaltung und Regeln von Bluttransfusionen, Ernährungsansätze, Infektionskontrolle und Antibiotika-Politik, Schmerztherapie und spezielle Ausbildung in Pediatric Intensive Care Unit. Und auch diskutieren und lösen familiäre und psychische Probleme von Patienten. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für eine wundervolle Teamarbeit. Es war sehr interessant, das Arbeitssystem der Organisation in unserer Klinik mit diesem zu vergleichen.

Die Ärzte gaben mir ihre Kontakte, damit ich ihnen in Zukunft schwierige Fragen stellen konnte.

Ich möchte meine aufrichtige Liebe und meinen Respekt gegenüber der hinreißenden Antje Binder-Stohrer und Karsten Enz ausdrücken, die so freundlich und warm zu mir waren, die mich am Flughafen getroffen, mir in jeder Frage geholfen und mir meine großartige Unterkunft gezeigt haben. Sie haben sich in diesen Tagen um mich gekümmert. Sie luden mich oft zu ihrem Gest-Haus ein, und sie taten alles, damit ich mich wohl fühlte. Außerdem nahmen sie mich am Wochenende mit zu Sightseeing, Reisen und Besuchen von Kloster, Schlössern, Tübinger Altstadt, Bodensee. Sie haben ein Benefizkonzert zur Unterstützung der Raisa Gorbatschow-Stiftung organisiert, und es war fantastisch! Ich kann ihnen niemals genug dafür danken, dass sie dieses sehr harte und wichtige Ding gemacht haben – indem sie jungen Ärzten aus Entwicklungsländern die Möglichkeit gegeben haben, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern. Ich schätze ihre Arbeit sehr!

Tatiana Lukhta
Juni 2018

 

Bilder vom Praktikum gibt es hier.

 

 

Juli 2018 – Dankesschreiben der Gorbatschow-Foundation

 

Sehr geehrte Herr Enz und Frau Binder-Stohrer,

Wir danken Ihnen für die gute Organisation der Praxis für Frau Dr. Tatjana Youkhta in der Stuttgarter Klinik unter Leitung von Herrn Prof. Bielak.

Aus dem Petersburger Institut Raissa Gorbatschowa, wo Frau Dr. Youkhta tätig ist, hat man uns mitgeteilt, dass  für sie der Aufenthalt in Stuttgart  beruflich sehr nützlich  war. Sie ist auch dankbar für den herzlichen Empfang und für die ihr gewährte Möglichkeit, mehrere Sehenswürdigkeiten von Baden-Würtemberg kennenzulernen.

 Wir haben Herrn Präsident Gorbatschow über den Stand der Dinge informiert.  Er freut sich, dass die Mittel aus dem ihm verliehenen „Löwenpreis“  zur Förderung  der gegenseitigen Verständigung sowie der Zusammenarbeit  zwischen Russen und Deutschen auf dem wichtigen Gebiet Gesundheitswesen beitragen.

Wir hoffen, dass in naher Zukunft  auch die vereinbarte Praxis der zweiten Ärztin aus Sankt-Petersburg ebenso erfolgreich verlaufen wird.

Mit freundlichen Grüßen,

K. Karagezyan
„Gorbachev-Foundation“, Moskau

7.7.2018 – Spendeübergabe an den Förderkreis krebserkrankte Kinder Stuttgart e.V. Olgäle

Am 07.07.18 übergaben die Vertreter von Human Projects den Scheck mit den eingenommenen Spenden des Benefizkonzert mit Olaf Bossi an den Förderkreis Krebserkrankter Kinder Stuttgart ev.

Die andere Hälfte wird wieder dazu verwendet, dass ein weiterer Arzt der Raissa Gorbatschow Klinik für Leukämiekranke Kinder in St. Petersburg nach Stuttgart zum Praktikum ins Kinderkrankenhaus Olgäle  kommen kann, um so medizinische Fachwissen im Sinne der kranken Kinder zu transferieren und künftig auch in Russland anzuwenden.

Die Bilder der Spendenübergabe finden Sie hier.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen